Salon #2 (SE02) Beziehungsweise Sprache

Wann? Freitag, 11. Dezember 2020, 19:00h

Wo? Zoom-Webinar; Meeting-ID: 852 1339 4464 Kenncode: 1001

Rassismus ist ein gesellschaftliches Phänomen und beginnt nicht erst bei rechtsextremen Gewalttaten. Auch in der sogenannten Mitte der Gesellschaft sind Wissensbestände alltäglich, die entlang von Rassekonstruktionen Menschen unterscheiden und unterscheidbar machen.

Sprache und Sprechen spielen dabei eine wichtige Rolle. Was das für eine (selbst-)kritische Praxis politischer Bildung bedeuten kann und ob „political
correctness“ die (richtige) Antwort sein kann, darüber wollen wir im SALON BILDUNG ins Gespräch kommen.Zu Gast ist Natscha Khakpour. Sie beschäftigt sich mit Sprache und Rassismus im Kontext gesellschaftlicher Herrschaftsverhältnisse.

Demnächst erscheint das mit Maria do Mar Castro Varela und Jan Niggemann herausgegebene Buch „Hegemonie bilden: Pädagogische Anschlüsse an Antonio Gramsci“ sowie der vom bildungsLab* herausgegebene Essayband „BILDUNG Ein post-koloniales Manifest“.

Mit:
Natscha Khakpour

Moderation:
Jan Niggemann